Geschichte

Engagiert. Zielstrebig. Erfolgreich.

Vom losen Zusammenschluss zum eingetragenen Verein

Die „Kiesgrube“ in Hambühren war Ende der fünfziger/Anfang der sechziger Jahre ein Geheimtipp für motorisierte Sonntagsausflügler. Nicht nur aus Celle und der unmittelbaren Umgebung, sondern auch aus dem Raum Hannover, ja sogar aus der Braunschweiger und Hamburger Gegend kamen viele Menschen an sonnigen Sommertagen in dieses Dörfchen in der Lüneburger Heide. Die Kiesgrube war zu dieser Zeit noch in Betrieb.
1963 wurde die Kiesförderung jedoch eingestellt.
Von den Besuchern an der Kiesgrube fanden sich etliche zusammen, die mit dem Eigentümer über eine Pacht verhandeln wollten. Die Verhandlungen zogen sich allerdings sehr lange hin. Im Januar 1969 war es dann endlich soweit; die Vertragsverhandlungen wurden erfolgreich abgeschlossen und der Pachtvertrag unterzeichnet.
Die Camping-Interessengemeinschaft Hambühren war gegründet.
Für die Campingfreunde hieß es nun die Ärmel aufkrempeln. Das Gelände wurde nach außen schnell mit einem Zaun abgesichert. Ein Wasch- und Toilettenhaus wurde eifrig errichtet und der Anschluss an die öffentliche Wasserversorgung wurde alsbald hergestellt.

altes Foto CIG

1974 war dann auch die öffentliche Müllabfuhr gesichert.
Mit dem Bau einer Klärgrube 1976 war auch das Abwasserproblem geregelt.
Am 1. September 1976 wurde die Camping-Interessengemeinschaft Hambühren beim Amtsgericht Hannover eingetragen.
Bis heute besteht der Camping-Verein aus 50 Mitgliedern, die ihre Frei- und Ferienzeit auf dem Campinggelände verbringen.